Saftig(st)er Walnuss-Schokokuchen

Sonntag, 8. Oktober 2017


Wenn ich eine Rezept-Überschrift lese, wie zum Beispiel "bester Apfelkuchen ever" oder "supersofte Zimtschnecken", oder der "schokoladigste Schokokuchen der Welt"....dann ist es um mich geschehen und ich MUSS einfach weiterlesen. Das klingt doch wie ein Versprechen!

Obwohl das Empfinden natürlich subjektiv ist, ist man schon eher dazu geneigt ein Rezept durchzulesen, wenn einem in der Überschrift ein Superlativ ins Auge springt?!

Ganz im Ernst: hättest du weitergelesen, wenn ich den Kuchen als "einfachen Nusskuchen", oder "Schoko-Nusskuchen" bezeichnet hätte? Der Grund, WARUM der Kuchen wirklich saftig wird, liegt vermutlich daran, dass eine gekochte, geriebene Süsskartoffel (oder Kartoffel) in den Teig kommt.
Ich bin mir sicher: Hätte ich "Süsskartoffelkuchen" geschrieben, wären vermutlich 50% der Leser nicht weiter als bis zur Überschrift gekommen. Wer will schon Kartoffeln in seinem Kuchen ;-)

Achja- ich habe meinen Kuchen in einer 18 cm kleinen Springform gebacken (kleiner Haushalt, und so....außerdem sieht ein kleiner Kuchen doch immer viel hübscher aus). Für eine 26 cm Springform einfach die doppelte Masse nehmen.
Noch mehr Tipps gibts ganz unten! Viel Freude beim Ausprobieren!


Zutaten für eine Springform mit 18 cm Durchmesser:

100 g gekochte, abgekühlte und geriebene Süsskartoffel (oder Kartoffel)
125 g Mehl
1 TL Backpulver
1 TL Zimt
70 g fein geriebene Walnüsse (oder Haselnüsse)
60 ml Rahm/Sahne
1 EL Vanilleextrakt (oder Rum oder weglassen)
125 g zimmerwarme Butter
125 g Rohrohrzucker extrafein (oder Feinkristallzucker)
1 Prise Salz
2 Eier zimmerwarm, verquirlt
50 g geriebene Haushaltsschokolade

ca. 120 - 150 g Lieblingsmarmelade nicht zu süß (ich habe meine Zwetschgenmarmelade mit Rum genommen) zum Füllen

Staubzucker zum Bestreuen


Zubereitung:
Backofen auf 180°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Backpapier in die Springform klemmen.

Mehl mit Backpulver und Zimt versieben, mit den Walnüssen mischen und beiseite stellen. Sahne/Rahm mit Vanilleextrakt mischen.

Zimmerwarme Butter mit Zucker und einer Prise Salz mit dem Mixer cremig aufschlagen. Langsam unter Rühren die verquirlten Eier dazu geben, gut mixen, zuletzt die geriebene Schokolade unterrühren.

Mehlgemisch und Sahne nun abwechselnd mit der Teigspachtel unterheben. Zuletzte die Süsskartoffelraspel (oder Kartoffelraspel) unterheben. In die Springform füllen und ca. 45 - 50 Minuten backen (Stäbchenprobe).

Auf dem Kuchengitter etwas überkühlen lassen, den Ring entfernen und vollständig auskühlen lassen.

Kuchen in der Mitte durchschneiden, mit Marmelade füllen und etwas durchziehen lassen. Mit Staubzucker bestreuen und mit geschlagenem Rahm servieren.



Den Kuchen kann man sehr gut vorbereiten, und schmeckt am nächsten Tag fast noch besser.

Für eine 26 cm Springform einfach die doppelte Menge nehmen.

Anstatt der Zwetschgenmarmelade könnte man Ribisel- oder auch Preiselbeermarmelade nehmen.

Wer möchte, kann mit verschiedenen Gewürzen experimentieren. Weihnachtlich interpretiert vielleicht mit Lebkuchengwürz, statt mit Zimt.

Das schöne Staubzucker-Muster habe ich mit dem selbstgehäkelten Deckchen von Tante Elfriede gemacht. 


Kommentare:

  1. Das ist genau meins .... solche Kuchen lieb ich über alles, das Rezept hab ich mir sofort kopiert!!!
    ♥lichst Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich sehr, Doris- danke :-)
      Ich mag diese Art von Kuchen auch am Liebsten! Schnell, gut und unkompliziert.
      Lieben Gruß, Renate

      Löschen
  2. Der sieht so lecker aus liebe Renate! ❤️ .... und du hast recht mit deiner Pberschrift.... lach. ... Ich freu mich auch schon sehr auf November :)
    Liebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schönen Dank Christl :-) ! Ich freue mich auch schon sehr auf dieses Wochenende!
      Ganz liebe Grüße retour, Renate

      Löschen
  3. Liebe Renate,
    erst diese Tage habe ich an unser "München-Treffen" gedacht und an
    die Puffertjes von unserer tollen Blog-Aktion.
    Im Sommer gab es die bei uns sehr oft, doch in den letzten Wochen schon lange nicht mehr.
    Ich glaube nächstes Wochenende muss ich mal den Grill wieder anheizen.
    Obwohl ... vielleicht sollte ich zuerst deinen Kuchen ausprobieren?
    Die Idee mit dem Rum in der Marmelade klingt gut und die Idee mit dem
    Spitzendeckchen ist genial.
    Ich schicke dir liebe Grüße nach Österreich...

    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Jutta!
      Ich hab die Poffertjes-Pfanne mittlerweile in den Keller gepackt- wäre auf alle Fälle wieder mal an der Zeit was Gutes damit zu machen!
      Freut mich, dass dir das Rezept gefällt. All meine Testesser waren sehr angetan! GLG Renate

      Löschen
  4. Hallo liebe Renate, dein Kuchen sieht so lecker aus !!! Also ich hätte auch bei der Überschrift "Süsskartoffelkuchen" weitergelesen, weil ich finde, dass sie spannend klingt :-)
    Ich bin noch in Madrid und werde morgen wieder nach Wien fliegen . Ich könnte gerne noch ein paar Tage bleiben, hier war's heute 33 Grad und einfach nur herrlich. Ich sitze gerade auf der Dachterrasse (s. Instagram) und warte auf den Sonnenuntergang ☀️
    Herzliche Grüße und bis bald, helga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, super Helga! Dann gehörst du zu den anderen 50%!
      Oh, wie schön...33°C...freut mich sehr, dass du den Aufenthalt in Madrid genossen hast! Werd mal gleich auf Insta hüpfen :-D
      LG Renate

      Löschen
  5. Er war superlecker ;O) danke, dass wir auch mal kosten durften...
    lg
    christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christine! Ui, danke! Das freut mich sehr! Ich werde euch wieder mal ein Kostproberl zukommen lassen ;-)
      LG Renate

      Löschen
  6. Mhh der Kuchen sieht wirklich sehr lecker aus..
    Hihi, ich versuche immer solche Titel zu meiden, weil ich immer denke das ja jeder seinen Kuchen den BEsten nennt;) Vielleicht sollte ich einfahc mehr dazu stehen*grins*
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Krisi!
      Jaja...das ist so eine Sache, mit dem Besten, Leckersten Irgendwas *gg*!
      Genau. Man muss einfach zu seinen leckeren Kuchen stehen *gg*
      Liebe Grüße retour, Renate

      Löschen
  7. ;) - an meinen Überschriften muss ich dann noch arbeiten!

    Bei dir gibt es kleine Kuchen, das finde ich super - den kleinen Haushalt gibt es ja auch bei mir. (B)acken wir es an, jetzt brauche ich eine kleine Springform :) !

    Liebe Grüße
    Cora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, irgendwie möchte man ja die Leute dazu bringen, weiterzulesen...und vielleicht auch mal nach zu machen. Hm. Schwieriger Job ;-)
      UNBEDINGT. So eine kleine Form braucht man. Braucht jeder!!!
      Ganz liebe Grüße, Renate

      Löschen

 
© Design by Neat Design Corner