Mandelhörnchen

Samstag, 25. Februar 2017

Marzipanhörnchen

Mein ursprünglicher Plan war es, Faschingskrapfen zu backen. So, wie es Mama früher immer gemacht hat. Die waren frisch so fluffig, locker und mit ganz viel Marillenmarmelade. Da ich leider keine Gelegenheit mehr hatte, es mir von ihr beibringen zu lassen, hab ich in alten Kochbüchern nach Rezepten gesucht. Wahnsinnig ambitioniert hab ich mich ans Werk gemacht. Am Ende des Faschingskrapfen-Back-Wahnsinns: die Küche, komplett im Chaos. Keine Marmelade in den Krapfen (ich habe dummerweise die Marmelade nicht durchpassiert, und es waren ziemlich viele Stücke drinnen -> Krapfentülle verstopft). Kein schöner, weißer Rand um die Krapfenmitte. Schlichtweg: unfotogen. 
Schwester und Schwägerin haben zwar beteuert, dass die Krapfen wirklich gut schmecken- aber ich war am Ende meiner schönen Krapfen-Phantasie. Total disaster.
Vielleicht probier ichs nochmal mit den Krapfen, wenn ich dieses ganze Chaos drum herum vergessen hab. Heuer. Jedenfalls. Nicht. Mehr. So sad.

Nun gut. Ich wollte trotzdem was mit Germteig machen. Etwas, das nicht mein Nervenkostüm ruiniert, und trotzdem geil schmeckt. Voilá: I proudly present: meine Mandelhörnchen :-) 

Mit Marzipan im Inneren, und  Mandelblättchen bestreut. Huge. They are fantastic. It´s true. really. You´ll love it.

Okay. Can we say: Faschingskrapfen first. But Mandelhörnchen second?


Zutaten für den Teig (18 Stück):
500 g Mehl
1 schwachen TL Salz
1 gehäuften TL geriebenen Kardamom
100 ml Vollmilch
100 ml Wasser
1/2 Pck. Germ/Hefe (frisch)
70 g Kristallzucker
1 verquirltes Ei
70 g sehr weiche Butter

Zutaten für die Fülle:
50 g zerlassene, abgekühlte Butter
200 g Marzipan

Außerdem:
ein verquirltes Ei (mit etwas Milch)
Mandelblättchen zum Bestreuen
eventuell Staubzucker



Zubereitung Germteig:
In einer Schüssel Mehl, Salz und Kardamom vermischen.
Milch und Wasser auf 37°C erwärmen. Zucker und Germ (Hefe) darin auflösen, mit dem Mehl, dem Ei und der weichen Butter zu einem weichen Germteig verarbeiten.
Den Teig mit einem Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort (Zugluft vermeiden) ca. 40 Minuten gehen lassen.

In der Zwischenzeit 2 Backbleche mit Backpapier belegen.

Den Teig durchkneten, in 2 Teile teilen. Jeweils rund ausrollen und mit der zerlassenen Butter bestreichen. Mit dem Pizzaschneider zur Mitte hin Dreiecke schneiden (9 mal/Teighälfte). Vom Marzipan Scheiben abschneiden, etwas flach drücken und auf die Dreiecke legen (Ränder frei lassen). Nun von der breiten Seite beginnend zu Hörnchen rollen. Darauf achten, dass man die "Spitze" an der Unterseite festmacht. Zu Hörnchen formen und weitere 20 Minuten zugedeckt gehen lassen.

Den Backofen auf 200°C Umluft vorheizen.

Nach der Gehzeit die Oberfläche eventuell mit einem verquirlten Ei (vermischt mit einem Schluck Milch) bestreichen, mit Mandelblättchen bestreuen und im vorgeheizten Backofen ca. 8 Minuten backen. Etwas abkühlen lassen, eventuell mit Staubzucker bestreuen und möglichst frisch genießen.

Kommentare:

  1. Die Mandelhörnchen sehen aber lecker aus, gefallen mir sogar noch besser als die ganzen Krapfen/Berliner grad überall und die Marmelade kann man ja einfach draufschmieren ;)

    Liebe Grüße
    Kathy

    AntwortenLöschen
  2. Bravo! Die Hörnchen sind dir jedenfalls perfekt gelungen – und lecker sind sie bestimmt, so wie sie aussehen!
    Meine Grossmutter hat auch immer Krapfen (Berliner) gebacken. Leider war ich damals eher an deren Vertilgung interessiert, nicht wie sie entstanden sind. Kann dir also diesbezüglich keine Tipps geben.
    Mit besten Grüssen,
    FEL!X

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Felix! Ich finds so schade, wenn Familienrezepte/Traditionen verloren gehen. Ja, die Hörnchen waren wirklich sehr lecker- sogar noch am nächsten Tag!
      Herzliche Grüße, Renate

      Löschen
  3. ... Hmmmm lecker und sie sehen super fotogen aus ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Renate,
    diese Hörnchen sehen auf deinen schönen Fotos so zum Reinbeißen aus! Ich bin total begeistert :) Und dann auch noch mit Marzipan...dafür würde ich jeden Krapfen links liegen lassen! Muss ich unbedingt demnächst nach backen.
    Danke für die schöne Idee & liebe Grüße,
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das freut mich aber Steffi! Danke! Das entschädigt mich wieder für mein Krapfen-fail ;-)
      Liebe Grüße retour, Renate

      Löschen
  5. Liebe Renate, ich habe selbst noch nie Krapfen gebacken. Meine Mutter hat aus dem ausgerollten Teig mit einem Wasserglas je 2 kreisrunde Scheiben ausgestochen, in die Mitte der einen 1 Teelöffel Marmelade gegeben, den Rand mit Eiweiß bepinselt, das 2.Stück aufgelegt und dann ab damit in die Friteuse. Da durfte die Marmelade auch stückig sein und der Rand sah auch prima aus :-)
    Vielleicht probierst du das einmal ???
    Herzliche Grüße , Helga
    P.S. Ich würde die Mandelhörnchen vorziehen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schönen Dank, liebe Helga! Ja, vielleicht sollte ich diese Variante probieren. Klingt sehr vernünftig. Ich denk beim nächsten Versuch an dich :-)!
      Liebe Grüße!

      Löschen
  6. Servus ich freu mich riesig daß du wieder bloggst, hab dich und deine Kuchenrezepte mit Gelinggarantie und Familienlieblingskuchenavancen sehr vermisst

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mei, wirklich schön zu hören, dass ich vermisst wurde :-) danke!
      Liebe Grüße an Unbekannt ;-)

      Löschen
  7. Sie sehen sehr lecker aus; werde ich mal nachmachen! Schoene Gruesse aus Canada

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Vreni! Oh wie schön- so nett...eine Blogleserin aus Canada! Freut mich sehr!
      Lieben Gruß, Renate

      Löschen
  8. ...werden auf alle Fälle probiert !
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, liebe Gabi! Bitte um feedback! Ich hoffe, sie schmecken dir/euch genauso gut wie mir :-)
      Herzliche Grüße, Renate

      Löschen

 
© Design by Neat Design Corner