Bärlauch-Zupfbrot mit Käse

Sonntag, 20. März 2016

Pull apart bread

Sobald die Temperaturen wieder steigen, bekommt man sofort Lust, den Griller anzuwerfen, stimmts?!

Gestern war ich höchst motiviert, mir für mein neues Heim einen Griller zu kaufen. Das Vorhaben scheiterte allerdings am Oster-Reiseverkehr. Als wir knapp vor Kufstein die Auto-Kolonnen gesehen haben, ist uns die Freude vergangen.

Als Alternativ-Programm zum Griller aufbauen habe ich ein wenig in meiner Küche gewerkelt. Es wächst ja schon Bärchlauch, der "wilde Knoblauch" in den heimischen Wäldern.
Das Bärlauch-Zupfbrot würde sich Bestens als Grill-Beilage eignen. Das Zupfbrot lässt sich wunderbar variieren. Käse kann man weglassen, anstatt Bärlauch kann man beliebige Kräuter verwenden. Und frisch schmeckts natürlich am Besten.

Achtung: das Knofi-Aroma ist sehr intensiv. Für Freunde des dezenteren Geschmacks würde ich weniger von diesem Wildgemüse empfehlen.



 Zutaten Teig:
1/2 Pckg. frischen Germ
230g Wasser
1 schwachen TL Zucker
400g Weizenmehl (700)
1 TL Salz
2 EL Olivenöl

Zutaten Füllung: 
25g sehr weiche Butter
40g fein gehackten Bärlauch
100g Pizzakäse, gerieben


Zubereitung:
Mehl mit Salz in einer Schüssel verrühren.
Wasser mit Zucker lauwarm (37°C) erwärmen, Germ darin auflösen. Germmischung und Olivenöl zum Mehl geben, verrühren und zu einem glatten, elastischen Germteig kneten.

Die Teigkugel ca. 60 Minuten an einem warmen Ort (mit einem Geschirrtuch abgedeckt) gehen lassen (Zugluft vermeiden). Eine Kastenform (10 x 24 cm) mit Backpapier auslegen.

Nach der Gehzeit den Teig nochmal durchkneten und zu einem Rechteck (ca. 30 x 40 cm) ausrollen.
Die Teigplatte mit der weichen Butter bestreichen, gehackten Bärlauch gleichmäßig verteilen, zuletzt den geriebenen Käse darüber streuen und leicht andrücken.

Nun den Teig in etwa 6 x 10 cm große Stücke schneiden.
Die Teigteile stapeln und in die Form schichten. Zugedeckt weitere 20 - 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 190°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Nach der Gehzeit das Zupfbrot auf der untersten Schiene ca. 40 Minuten backen. Dann aus dem Ofen nehmen, in der Form etwas überkühlen lassen. Am Besten noch warm genießen.


Mit diesem Rezept nehme ich am Blog-Event von Sina teil: #bärlaubliebe2016.

Kommentare:

  1. Ah..ha den tollen Griller- den wir uns angesehen haben ???? supa- wir sind dabei

    AntwortenLöschen
  2. Hi, ist schon wieder Bärlauch-Saison? Ich hoffe, dass ich den hier auch bald finnde, da freu ich mich richtig drauf. Dein Zupfbrot sieht ja toll aus. Gruss, Sarah

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Renate!

    Mhm, du hast schon was mit Bärkauch gemacht - schaut wahnsinnig guad aus! Ich werde diese Woche mal nach Niederndorf fahren und dann schauen wir mal, was dabei rauskommt!

    Glg. Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katrhin! Warst du die letzte Woche Niederndorf? Hab auch schon Bärlauch-Pesto gemacht (allerdings mit gekauften Bärlauch. Bitte nicht weitersagen).
      Schöne Grüße!

      Löschen
  4. Liebe Renate,
    ja, hier ist er jetzt endlich auch, der Bärlauch und ich glaube, ich werde dieses Wochenende Dein Zopfbrot nach backen, das passt perfekt zum Osterbrunch. Danke fürs Rezept. Kochst Du schon in der Küche im neuen Haus?
    Ich wünsche Dir frohe Ostern und ein feines langes Wochenende,
    herzliche Grüße,
    Kebo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Kebo!
      Meine Küche ist jetzt eingebaut- Juchui! Es fehlt allerdings noch die Arbeitsplatte. Mein begehbarer Küchenschrank (Speis) ist allerdings schon soweit fertig- da werde ich diese WE mal ein bisschen einräumen.
      Ich wünsche Dir und deiner Familie ganz schöne Ostern! Schick dir liebe Grüße!
      Renate

      Löschen
  5. Noch so ein schönes Bärlauchbrot! DA hast du genau meinen Geschmack getroffen,..ich liebe das!
    Danke fürs Teilnehmen!
    lg. Sina

    AntwortenLöschen

 
© Design by Neat Design Corner